13. Ι 14. Ι 15. Mai 2022

Ein Wochenende mit Aussicht

Genau hinsehen, was geschieht.
Ilse Aichinger

Mitwirkende

Bei den Internationalen Tagen der Information in Innsbruck kommen Journalistinnen und Journalisten aus verschiedenen Regionen der Welt mit ihrer spezifischen Expertise zu Wort, sie nehmen Stellung zu aktuell drängenden Fragestellungen, debattieren miteinander und kommen mit Wissenschaftler*innen, NGO-Vertreter*innen und mit dem Publikum ins Gespräch.

Dirk Rupnow

© Andreas Friedle

Dirk Rupnow ist Professor für Zeitgeschichte an der Universität Innsbruck. Er studierte Geschichte, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der FU Berlin und an der Universität Wien, war Mitarbeiter der Historikerkommission der Republik Österreich (1999/2000). Forschungen an Simon Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig sowie in den USA an der Duke University, dem Dartmouth College und dem Center for Advanced Holocaust Studies des US Holocaust Memorial Museums. Gastprofessuren in Stanford und an der Hebrew University Jerusalem. Fraenkel-Price der Wiener Library, London. Zahlreiche Publikationen zur Zeitgeschichte, zu Holocaust- und Jüdischen Studien, Erinnerungskulturen und Geschichtspolitik, Migrations- und Wissenschaftsgeschichte. Zuletzt: als Hg. mit Marcus Gräser: Österreichische Zeitgeschichte – Zeitgeschichte in Österreich. Eine Standortbestimmung in Zeiten des Umbruchs, Wien – Köln 2021 (Wien/Köln, Böhlau, 2021).

Follow us!

Immer informiert. Immer aktuell. Das Journalismusfest Innsbruck ist auch auf Instagram und Twitter.

Das Programm

Ein Wochenende mit Aussicht:
Debatten, Gespräche, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Audiofeatures

Die Schauplätze

Die Veranstaltungsorte des Festivals liegen im Zentrum von Innsbruck. Sie sind zu Fuß gut zu erreichen.

Info

Informationen über Tickets, Anreise, Unterkünfte, Öffentliche Verkehrsmittel und Aktuelles zur Region Innsbruck.