13. Ι 14. Ι 15. Mai 2022

Ein Wochenende mit Aussicht

Genau hinsehen, was geschieht.
Ilse Aichinger

Mitwirkende

Bei den Internationalen Tagen der Information in Innsbruck kommen Journalistinnen und Journalisten aus verschiedenen Regionen der Welt mit ihrer spezifischen Expertise zu Wort, sie nehmen Stellung zu aktuell drängenden Fragestellungen, debattieren miteinander und kommen mit Wissenschaftler*innen, NGO-Vertreter*innen und mit dem Publikum ins Gespräch.

Manuel Herz

© Julien Lanoo

Manuel Herz ist Architekt mit Büro in Basel. Herz ist in einem breiten Spektrum von Typologien, Orten und Maßstäben tätig ist. Zu den realisierten Projekten gehören eine Synagoge für Babyn Yar (Kiew, Ukraine), ein Krankenhaus im Osten Senegals oder eine große Wohnanlage mit über 200 Wohnungen in Köln. Seine Projekte wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt und u. a. in die Sammlung des Museum of Modern Art (MoMA) aufgenommen. Forschungsschwerpunkte sind die Architektur und Räume der Migration. Sein Buch „From Camp to City: Refugee Camps of the Western Sahara“ (Zürich, Lars Müller, 2013) dokumentiert, wie Flüchtlingslager Orte der sozialen Emanzipation sein können. Sein preisgekröntes Buch „African Modernism – Architecture of Independence“ (Zürich, Park Books, 2015) präsentiert die Architektur von Ländern wie Ghana, Senegal, Elfenbeinküste, Kenia und Sambia zur Zeit ihrer Unabhängigkeit in den 1960er und 1970er Jahren.

Follow us!

Immer informiert. Immer aktuell. Das Journalismusfest Innsbruck ist auch auf Instagram und Twitter.

Das Programm

Ein Wochenende mit Aussicht:
Debatten, Gespräche, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Audiofeatures

Die Schauplätze

Die Veranstaltungsorte des Festivals liegen im Zentrum von Innsbruck. Sie sind zu Fuß gut zu erreichen.

Info

Informationen über Tickets, Anreise, Unterkünfte, Öffentliche Verkehrsmittel und Aktuelles zur Region Innsbruck.