13. Ι 14. Ι 15. Mai 2022

Ein Wochenende mit Aussicht

Genau hinsehen, was geschieht.
Ilse Aichinger

Mitwirkende

Bei den Internationalen Tagen der Information in Innsbruck kommen Journalistinnen und Journalisten aus verschiedenen Regionen der Welt mit ihrer spezifischen Expertise zu Wort, sie nehmen Stellung zu aktuell drängenden Fragestellungen, debattieren miteinander und kommen mit Wissenschaftler*innen, NGO-Vertreter*innen und mit dem Publikum ins Gespräch.

Stephan Pesch

© Achim Nelles | BRF

Stephan Pesch, Jahrgang 1967, ist Chefredakteur des Belgischen Rundfunks BRF, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens mit Sitz in Eupen. Nach dem Studium in Aachen wechselte Pesch als Berater in die Politik. Dort hatte er oft mit der Zusammenarbeit in der Euregio Maas-Rhein und in der „Großregion“, ehemals Saar-Lor-Lux, zu tun (und stand immer wieder auch in Kontakt mit Südtirol). Seit 1999 ist Pesch Journalist beim Belgischen Rundfunk, der sich schon ab den 1970er Jahren als „Euregiosender“ verstand. Es gab auch mehrere Austauschprojekte des BRF mit anderen Sendern – „mit wechselndem Erfolg, was an der unterschiedlichen Struktur und Größe der Sender lag“, so Pesch. Er lebe wie selbstverständlich in einer Grenzregion, könne sich aus seiner Jugend gut an die Zollkontrollen erinnern. Der Blick über die Grenzen „bleibt für uns tägliche Pflicht und Kür – auch weit über unsere Region hinaus, wie der regelmäßige Austausch mit den Sendern 100,7 in Luxemburg, RTR in der Schweiz und Rai Südtirol zeigt“. 

Follow us!

Immer informiert. Immer aktuell. Das Journalismusfest Innsbruck ist auch auf Instagram und Twitter.

Das Programm

Ein Wochenende mit Aussicht:
Debatten, Gespräche, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Audiofeatures

Die Schauplätze

Die Veranstaltungsorte des Festivals liegen im Zentrum von Innsbruck. Sie sind zu Fuß gut zu erreichen.

Info

Informationen über Tickets, Anreise, Unterkünfte, Öffentliche Verkehrsmittel und Aktuelles zur Region Innsbruck.