03. Ι 04. Ι 05. Mai 2024

Ein Wochenende mit Aussicht

Genau hinsehen, was geschieht.
Ilse Aichinger

Aussendung vom 05.05.2024

Das Journalismusfest Innsbruck – Internationale Tage der Information neigt sich heute dem Ende zu. Mit über 6.500 Besucher*innen sieht sich der veranstaltende Verein Journalismusfest Innsbruck darin bestärkt, das Festival auch im kommenden Jahr fortzusetzen. Bei den rund 60 öffentlichen Veranstaltungen bei zumeist freiem Eintritt kamen gut 150 JournalistInnen, WissenschaftlerInnen, ExponentInnen von NGOs und Fachleute aus 20 Staaten mit ihrer […]

Aussendung vom 29.04.2024

Vom 3. bis 5. Mai wird Innsbruck zum 3. Mal internationaler Treffpunkt von Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, NGO-ExponentInnen und Kulturschaffenden aus vielen Staaten Europas und anderen Regionen der Welt. An diesmal 25 Schauplätzen in der Stadt präsentiert sich das Journalismusfest Innsbruck – Internationale Tage der Information mit erprobten und neuen Formaten. Erstmals in Österreich gibt es das Bühnenformat Reportagen Live on Stage („Sushi aus […]

Ahmed Alnaouq 

Ahmed Alnaouq ist ein palästinensischer Journalist aus Gaza und Mitbegründer von We Are Not Numbers, einem Kollektiv, das die nächste Generation palästinensischer Schriftsteller ausbildet, damit sie ihre Geschichten auf Englisch veröffentlichen können. Ahmed ist außerdem Mitbegründer von Across the Wall, einer Medienplattform, die palästinensische Geschichten in hebräischer Sprache erzählt. Ahmed erhielt ein Chevening-Stipendium für einen Master-Abschluss in internationalem Journalismus an […]

Alexander

Alexander arbeitet als Journalist und Übersetzer für das Belarussische Medienunternehmen NEXTA mit Sitz in Warschau, Polen. Seine Eltern waren in der belarussischen Demokratiebewegung aktiv und emigrierten in den späten 1990ern nach Deutschland. Obwohl er in Deutschland auf die Welt kam ist Alexander sehr interessiert an der politischen Situation in Belarus. Er hat einen Bachelorabschluss in Politik und […]

Programm­änderungen

Überraschungsfilm: Donnerstag abgesagt!Polizei: im Claudiasaal!Thür: zusätzliche Führung, Samstag 10:30 – 11:30 UhrFueling the Invasion: Freier Eintritt!Servus. Grüezi. Hallo.: Verlegt ins Ágnes-Heller-HausWerner Bätzing: Anmeldung über daniela.greimel@tyrolia.atArmin Thurnher: 19 Uhr – Achtung, Uhrzeit geändert! Anmeldung über literatur@wagnersche.atIsrael-Palästina – im DialogSonntag, 14:15 – 15:15 Uhr Treibhaus, TurmAhmed Alnaouq im Gespräch mit Inge Günther15:30 – 16:30 Uhr Treibhaus, TurmTamar Tsvaigraich im Gespräch mit Hanno Loewy

Remember Werner Vogt (1938 – 2023)

Treibhaus und Gemeindemuseum Absam erinnern an den kritischen Mediziner und Publizisten Werner Vogt aus Zams in Tirol, einen Pionier der Zivilgesellschaft. In Erinnerung an Werner Vogt lesen Rainer Egger und Johann Nikolussi seinen Essay „Finsternis: Der Fall Gross“. Begleitet werden sie von Anna Reisigl am Bass.

Tamar Tsvaigraich im Gespräch mit Hanno Loewy

Seit dem Angriff von Hamas-Terroristen am 7. Oktober, bei dem an die 1.200 großteils jüdisch-israelische Personen brutal ermordet und 253 Menschen als Geiseln verschleppt wurden, und seit in Folge der anhaltenden Angriffe des israelischen Militärs auf den Gaza-Streifen laut UNO-Angaben mehr als 30.000 Menschen ums Leben kamen (März 2024) und vielen der Hungertod droht, ist die Region weltweit in den Mittelpunkt der Berichterstattung gerückt. Die journalistische Arbeit im Kriegsgebiet in Gaza bleibt aber äußerst riskant: Laut dem Committee to Protect Journalists (CPJ) wurden in Gaza seit Kriegsbeginn mindestens 95 JournalistInnen, großteils PalästinenserInnen, getötet.
Wie sieht eine jüdisch-israelische Redakteurin die Herausforderungen für Berichterstattung, jetzt in einer neuerlichen Zeit des Krieges? Wie schätzt sie die Medienlandschaft(en) in der Region ein? Welche Perspektiven sieht sie für die Region?

Biancka Arruda Miranda

Biancka Arruda Miranda, geboren in Brasilien, lebt seit 2017 in Deutschland, ist Politikwissenschaftlerin (M.A.), Umwelt- und Menschenrechteaktivistin, engagiert im Öku-Büro e.V. und Vorstandsmitglied von KoBra- Kooperation Brasilien e.V. und Commit e.V.  Sie betreibt die Sendung „in Brasilien unterwegs“ auf Radio Lora München und arbeitet eng mit den Indigenen zusammen. Sie ist auch als Bildungsreferentin zu Dekolonialismus, Klimakolonialismus u.ä. tätig.

Barış Altıntaş

Barış Altıntaş ist Journalistin aus Istanbul. Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete sie für verschiedene Nachrichtenagenturen und Zeitungen in Ankara und Istanbul, darunter die Economic News Agency (EBA) und Turkish Daily News, und berichtete über Politik, Frauenrechte und Wissenschaft. Später schrieb sie als freiberufliche Journalistin über Pressefreiheit und Politik für Websites von Zeitungen und zivilgesellschaftlichen Gruppen […]

Yaraslava Ananka

Yaraslava Ananka ist Slawistin, Essayistin und Übersetzerin aus Belarus, sie lebt in Berlin. Sie hat Journalistik an der Belarussischen Staatsuniversität und von 2006-2011 am Literaturinstitut Moskau studiert. 2012–2018 Doktorandin am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität Berlin (Dissertation: Russische Emigration der 1920er Jahre in Deutschland). 2015–2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Das Dorf als Imaginationsraum (Teilprojekt: Belarussische Literatur)“ am Institut […]